Sexuelle Übergriffe und (Macht)Missbrauch sind ein trauriger Bestandteil unseres täglichen Lebens!

Keine Frau und kein Mann sollte mit diesem Problem alleine sein oder bleiben.

Wir haben aufgehört, uns darüber zu wundern. Wir haben gelernt, darüber zu schweigen.

Wir haben gelernt, damit zu leben.

Was für ein Leben?

Ein Leben, in dem es „normal“ ist, dass man uns ungefragt küsst und umarmt, an den Hintern oder in den Schritt greift, anzügliche Bemerkungen zu unserer Figur macht, und all das lächeln wir weg.

Schluss damit!

„Hollywood sei Dank“! Es wird darüber gesprochen. Endlich!

Diese Chance dürfen wir nicht verstreichen lassen, lasst uns reden.

Miteinander!

Hören wir auf zu schweigen! Schweigen heißt, sich mitschuldig zu machen! Schweigen heißt, einsam zu leiden. Wir müssen reden!

Stehen wir zusammen und einander bei. Keiner sollte mehr wegsehen, wenn eine Frau oder ein Mann Übergriffen ausgesetzt ist!

Wir, die Mitglieder des BVC, Frauen wie Männer, stehen zur Verfügung für Gespräche, für den Austausch, der jetzt so dringend erforderlich ist!

Wir schließen uns zusammen mit anderen Verbänden wie dem BFFS, um den Dialog zu beginnen.

- Der BFFS wird unter www.bffs.de, unter dem Button „Unter der Gürtellinie“ die Möglichkeit einrichten, dass Opfer und Betroffene ihren Fall anonym schildern können und Täter konkret benennen können. Hier wird absolute Vertraulichkeit garantiert. -

Wir wenden uns an die Ausbildungsstellen für junge Schauspieler/innen, um auch sie für das Thema zu sensibilisieren.

Und wir nehmen gerne Anregungen und Ideen für weitere Aktionen entgegen: bvc@castingverband.de.

 

Im Namen aller Mitglieder des Bundesverband Casting, 23. Oktober 2017

Bundesverband Casting e.V. © 2017 All Rights Reserved